Bilder Juni 2017


Ich wollte nun endlich mal die monochrome ALCCD9 etwas ernsthafter ausprobieren. Also habe ich in den kurzen Nacht am 19. Juni den Kugelsternhaufen Messier 3 (NGC 5272) als recht helles Objekt abgelichtet. Leider habe ich nur ein "liebloses" kleines Pointing-Modell erstellt und so hat mich die Montierung mit schlechter Nachführung bestraft.
Ich bin immer noch skeptisch, ob das Bild mit der Atik 383 OSC bei 45x5min. nicht ebenso gut aussehen würde. Die Bild-Gewinnung bzw. Bild-Kalibrierung finde ich bei der OSC-Kamera (im Gegensatz zu einer monochromen CCD) deutlich einfacher.

↓ Daten-Verarbeitung ↓

Bildgewinnung mit Astro-Photography-Tools:
  • Steuerung der Kamera
  • Dithering der Aufnahmen
die Daten-Reduktion habe ich DeepSkyStacker überlassen:
  • Kalibrierung je Kanal
  • Bilder median-kappa-sigma-kombiniert: Kappa=2 Wiederholung=3
  • Kosmetik der Cold-Pixel auf 1 Pixel bei 66%
in Regim:
  • automatische B-V-Kalibrierung
in AstroArt 4:
  • FTS-Bild vertikal gespiegelt und mit 65000 multipliziert
  • Hintergrund ebnen je Kanal
  • Pol-Fehler/Seeing mit Max-Entropie-Filter gelindert
  • Histogramm: Skalierung von Min - Max und max. log.-skaliert
  • speichern als Tiff-View
weiter in Phostoshop:
  • Gradation: mehrmals Kurven anwenden
  • Kontrast, Farbe und Schärfe etwas angehoben
  • vor dem Speichern mit 0.2-0.3px Gauß-weichgezeichnet
Messier 3 (NGC 5272)
Messier 3 (NGC 5272 und diverse PGC-Galaxien im Hintergrund)
im Sternbild Jagdhunde
Wikipedia dt. /  engl.

Kamera: ALCCD-QHY 9
RGB je 15x5min. bei -20°C belichtet
Filter: ohne
Gerät: TS RC8 f/8 auf DDM60Pro
Bild auf 50% reduziert


zurück zu den Bildern mit der ALCCD9

1799