offener Sternhaufen NGC 1342 mit Dunkelnebel LBN 919/8 und NGC 2329 in Abell 569
Bilder Februar 2024


offener Sternhaufen NGC 1342 mit Dunkelnebel LBN 919/8

Der diffuse Nebel zeigt einige schöne Strukturen, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich den Hintergrund im unteren Bereich des Bildes "richtig" korrigieren konnte. Das abgebildete Bildfeld liegt im südlichen Bereich des Perseus', westlich und unweit vom Kalifornien-Nebel. NGC 1342 liegt etwa 5,8° südöstlich von Algol (β Persei).

Die Belichtungen erfolgten in den Nächten vom 28. Januar, 28. + 29. Februar bei diesigen Bedingungen - teils Zirrus und mit mindestens 76% Mond. Die vierte Nacht vom 9. März war zwar ohne Mond, lieferte aber nur wenige Bilder weil sich der Dunst zu Nebel entwickelte. Auf Grund eines widerspenstigen ringförmigen Gradienten hatte ich wenig Lust das Bild weiter zu bearbeiten. Zum Glück habe ich die Bearbeitung doch noch durchgezogen. Für die Umstände bin ich jetzt doch recht zufrieden.
NGC 1342 mit Dunkelnebel LBN 919


NGC 1342 mit LBN 919/8

Kamera: Zwo Asi 2600 mc pro bei -10°C
Optik: 16" f/4 auf DDM60
mit Nexus 0,75 Reducer-Korrektor

120 x 5min. belichtet
Mond: mindestens 76%
FWHM ~4,52px ≙ ~2,85" (Median)

auf 80% verkleinert

Abell 569 - NGC 2329

Der Galaxienhaufen Abell 569 liegt im östlichen Bereich des Luchs'. Mit nur 36 Mitgliedern ist der Haufen recht arm an Galaxien. Die Entfernung zu NGC 2329 wird auf etwa 260 - 270 Mio. Lichtjahre * Lichtjahr
zu den Erläuterungen
geschätzt. Über das ganze Bild verteilt sind im Hintergrund eine Menge Galaxien zu sehen, von denen ich teils nur die Namen finden konnte.
NGC 2329 liegt etwa 2,95° westsüdwestlich von 21 Lyncis bzw. 12,45° ostnordöstlich von Menkalinan (β Aurigae).

Die Belichtungen erfolgten am 29. Februar und 9. März. Dabei hat entweder der Mond oder der Dunst gestört. Diese Objekte hatte ich bereits im Februar 2023 mit dem 12" f/4 Newton belichtet. Damals war das Seeing besser - die Sterne waren etwa ein Pixel kleiner.
NGC 2329 in Abell 569


NGC 2329 in Abell 569
Wikipedia dt.

Kamera: Zwo Asi 2600 mc pro bei -10°C
Optik: 16" f/4 auf DDM60
mit Nexus 0,75 Reducer-Korrektor

72 x 5min. belichtet
Mond: bei 76% in ~115° Abstand (wenn der Mond nicht störte, dann der Dunst)
FWHM ~4,51px ≙ ~2,84" (Median)

auf 80% verkleinert

NGC 2329 in Abell 569 - beschriftet


Hier nochmal die alte beschriftete Aufnahme.

↓ Daten-Verarbeitung ↓

Bildgewinnung mit Sequence (ASA):
  • Steuerung der Kamera/Montierung
  • Dithering der Aufnahmen
Daten-Auslese mit DeepSkyStacker:
  • Bayer-Matrix RGGB
  • Bilder je Kanal Median-Kappa-Sigma:
    Kappa 1.8, Wiederholung 20
  • Hintergrund-Kalibrierung pro Kanal (rational mittel)
  • Kosmetik Hot/Cold-Pixel: nein
Daten-Reduktion mit Pixinsight:
  • WBPP (Weighted Batch PreProcessing)
  • Lights/image integration minimum weight 0.2
  • Lights + Flats mit RGGB + VNG
  • CFA-Drizzle 1x + DropShrink 1.0
mit GraXpert:
  • künstliches Flat AI mit 0.2
  • denoise AI mit 0.8
mit PixInsight:
  • BlurXT (nur Korrektur) für bessere Ergebnisse von ImageSolver und SPCC
  • Script / ImageAnalysis / ImageSolver ==> F = 1231mm und 0,63 "/Pixel
  • Spectro Photometric ColorCalibration SPCC
  • Sättigung anheben
  • BlurExterminator
  • StarExterminator
  • Generalized Hyperbolic Stretch
  • Nebel und Sterne speichern als Tiff
weiter in Phostoshop:
  • Gradation: mehrmals Kurven anwenden
  • beim Nebel leichte Hochpassfilter auf verschieden Größenordnungen/Ebenen
  • beim Nebel Rauschen verringern
  • Nebel und Sterne per "negativ Multiplizieren" zusammenführen
  • Farbe und Schärfe etwas angehoben
  • vor dem Speichern mit 0.2-0.3px Gauß-weichgezeichnet


zurück zu den Bildern mit der Asi2600mc

97